Die Kombination macht ’s

Ob Farben nun künstlerisch zum Einsatz kommen, warnen, schützen oder andere Zwecke erfüllen – sie wirken nur dann optimal wenn der Untergrund richtig vorbereitet wird, was unter anderem die Aufgabe von Grundierungen ist. Sie sorgen beispielsweise für eine gute Haftung, isolieren, stabilisieren oder schützen und bringen Farben letztendlich erst so richtig zur Geltung. Damit sie diese Anforderungen erfüllen können, sollte immer eine Abstimmung von Substrat, Zweck, also beispielsweise ob dauerhaft oder nur temporär Beschichten, und dem Lackmaterial stattfinden. In der MOTIP DUPLI Markenwelt steht dem Hobby-, Semi-Profi oder Profi-Anwender in den jeweiligen Sortimenten eine Reihe von Grundierungen für die verschiedensten Substrate und für die unterschiedlichsten Bedürfnisse zur Verfügung.

Der richtige Untergrund ist die Basis für einen gelungenen Farbauftrag – er sollte gut vorbereitet sein.

Als der Mensch begann natürlich vorkommende Farbpigmenten den Fingern oder angekauten Zweigen auf Höhlenwänden und Felsen aufzutragen, war das auch gleichzeitig der Beginn einer dauerhaften Beziehung - der Beziehung von Untergrund und Farbe. Seither sind annähernd 40.000 Jahre vergangen. Im Gegensatz allerdings zur vorindustriellen Zeit, ergeben sich heute angesichts hoch entwickelter Produktionstechnologien eine Vielzahl von möglichen Untergründen, bei Metallen angefangen bis hin zu komplizierten Verbundstoffen und Spezialkunststoffen etc. Das führt unweigerlich zu folgender Frage: Was braucht’s, um aus einem stark saugenden, rostenden, porösen, allzu glatten Untergrund einen sicheren Träger für das Farbmaterial zu machen?

Spezialist oder Allrounder ?

Eine Universalgrundierung ist immer dann eine gute Wahl, wenn eventuell das Trägermaterial nicht zweifelsfrei identifiziert werden kann oder moderate Umwelteinflüsse herrschen. Sind bestmögliche Ergebnisse gefordert oder machen schwierige- Untergründe wie Zink eine spezielle Grundierung nötig, sollte ein entsprechendes Produkt verwendet werden. ColorMatic, die Marke für den Profi, bietet dafür eine Reihe von qualitativ hochwertigen Spezialgrundierungen für den anspruchsvollen Bereich der Autolackreparatur oder für’s Malersortiment. Der Kunde kann wählen zwischen verschiedenen Grundierungen für verschiedene Untergründe und Einsatzzwecke sowie 1K und 2K Qualitäten bei den Kombinationsprodukten von Grundierung und Füller. Aber auch bei presto findet man eine Reihe hochwirksamer Korrosionsschutzgrundierungen, ebenso eine breite Palette unterschiedlicher Grundierungen bei DUPLI-COLOR oder MOTIP

 

Grundsätzlich ist zu beachten:

  • Untergrund prüfen, z.B. auf Beschädigungen, Korrosion, Fäulnis Restfeuchte etc.
  • Losen Rost, Schmutz etc. entfernen, danach anschleifen und reinigen
  • Grundierung entsprechend dem Substrat wählen
  • Verträglichkeit prüfen              
  • Auftragen wie in der Anleitung beschrieben, Zwischenabluft- und Trockenzeiten einhalten
  • Je besser die Haftung der Grundierung, desto besser der Korrosionsschutz!

News

Kürzlich waren Niko und Moritz von den AUTOLACKAFFEN zu Besuch bei uns am Standort Haßmersheim. Die Beiden haben sich der Autopflege verschrieben bzw....

Weiterlesen

Ideen

Ausrangiere Guglhupfformen findet man manchmal auf dem Flohmarkt oder beim Trödler. Doch zum Wegwerfen sind sie viel zu schade. So können aus alten...

Weiterlesen

Die Adventszeit steht kurz bevor und somit stellt sich auch wieder die alljährliche Frage nach einem Adventskalender um die Wartezeit bis Weihnachten...

Weiterlesen