Spray oder Pumpe?

Sprays entwickeln ihre Vorteile dort, wo dem Pumpensystem natürliche Grenzen gesetzt sind.


Im Zuge der Spray-Diskussion wurden Pumpen vielfach als "Spray-Alternative" propagiert. Jeder kennt diese Vorläufertechnologie des Sprayprinzips. Die Frage, ob Spray oder Pumpe, ist nicht generell, sondern produktbezogen zu entscheiden. Die Tatsache, daß mit der Pumpe keine gleichmäßige und überdies nur feuchte Verteilung des Wirkstoffes möglich ist, kann bei einigen Anwendungen durchaus hingenommen werden - bei Lack nicht.

 

Die Argumentation, dass Pumpenbehälter 100% Wirkstoff enthielten, kann so nicht bestätigt werden. Es sei denn, man erklärt Lösungsmittel oder Wasser zu Wirkstoffen. Denn anders als bei den Sprays bilden Pumpen keine klassischen "Aerosole" (Schwebezustand feinster Partikel in der Luft), sondern versprühen unregelmäßig feuchte bis nasse Wirkstoff- Lösungsmittelwolken. Pumpen gewährleisten zudem keinen gleichmäßig hohen Druck bis zum Leersprühen der Dose. Lack muss daher technisch bedingt mit der klassischen Aerosoldose appliziert werden.

News

Risse im Autolack für coolen Style - Die Lack-Profis von DUPLI-COLOR haben sich etwas Neues einfallen lassen: Künstliches Krakelee aus der Spraydose...

Weiterlesen

Ideen

Durchgerostete Stellen und Löcher an der Karosserie mindern den Verkaufswert Ihres Fahrzeuges. Bessern Sie in wenigen Schritten den Schaden selbst...

Weiterlesen

Kleine und unschöne Kratzer am Lack können Sie mit dem MoTip Spraylacken einfach und schnell ohne viel Aufwand ausbessern.

Weiterlesen